Skip to main content

Kerzenreste verwerten - so einfach geht es 

Kerzenresteverwerter Logo

Kerzen sind etwas Wunderschönes. Sie spenden Wärme und weiches, angenehmes Licht. Sie verbreiten eine wohlige und romantische Stimmung, wirken beruhigend und manche verströmen sogar einen angenehmen Duft. Zwischenzeitlich gibt es unzählige Arten von Kerzen auf dem Markt. Jede Größe ist vertreten, nahezu jede Duftrichtung kann erworben werden. Die Formen werden immer ausgefallener und die Art des Niederbrennens immer spektakulärer. Schade, wenn es dann recht schnell mit der Lieblingskerze vorbei ist. Um dem entgegen zu wirken, kannst Du die Wachsreste beziehungsweise Kerzenreste verwerten und Kerzen Recycling betreiben.





Selbst für bestimmte Anlässe gibt es Kerzen. Die altbekannte Taufkerze zum Beispiel, aber auch zweckmäßige Kerzen kommen immer häufiger zum Einsatz. Im Sommer werden gerne spezielle Kerzen zur Abwehr von Mücken und Schnaken eingesetzt.

Auch zur Winterzeit sind Kerzen nicht mehr aus dem Wohnzimmer wegzudenken. Nur selten wird hierbei das gesamte Kerzenwachs verbrannt. Meistens bleibt ein kläglicher Rest an Wachs übrig, welchen Du relativ einfach mit einem Kerzenreste Brenner wiederverwerten kannst. Oder eine einzelne Kerze ist übrig geblieben und passt nicht mehr zum Rest der Sammlung. Aber diese Kerzenreste sind noch lange nicht für den Mülleimer bestimmt, denn Wachs ist ein wichtiger Rohstoff. Es wird als Nebenprodukt in der Erdölproduktion gewonnen und entwickelt sich erst nach aufwendiger Weiterverarbeitung zu dem Wachs wie Du es kennst. Es gibt viele Möglichkeiten diese Kerzen zu schmelzen und neue Kerzen selber zu machen mit Wachsresten. Somit kannst Du all deine Wachsreste verwerten und etwas ganz Neues aus ihnen kreieren. Eine sehr umweltfreundliche, unkomplizierte und geldsparende Variante des Recyclings. Möglich macht es der sogenannte Wachsfresser.

Im folgenden Text erfährst Du, wie einfach es ist Kerzenreste zu schmelzen mit Hilfe des Wachsbrenners und das übrige Wachs nochmal in etwas ganz Besonderes zu verwandeln. Es sind einfache Anleitungen, die mit wenig Zubehör kinderleicht ausgeführt werden können.

Die passenden Kerzen Resteverwerter

Die Produkte, die weiter oben zu sehen sind, eignen sich hervorragend für diejenigen die Ihre Kerzenreste verbrennen und gleichzeitig neue Kerzen aus den Resten selber gießen möchten. Beispielsweise gibt es hier den Wachsfresser oder auch „Schmelzkerze“ genannt. Verschiedene Modelle sind sowohl für den Innenbereich als auch für Außen erhältlich. Dieses Prinzip funktioniert an sich sehr einfach. Der Wachsfresser besteht aus einem feuerfesten Gefäß, welches als Schmelztopf für deine Wachsreste dient. In der Mitte dieses Wachs-Schmelz-Topfes ist ein Dauerdocht angebracht, welcher beim Schmelzen der Wachsrest nicht runter brennt.

Kerzenreste verwertenWie schon erwähnt wird dieser Dauerdocht für Kerzenreste auch Schmelzkerze genannt. Sie wird in der Temperatur deutlich heißer als gewöhnliche Wachskerzen, da sie ja das Kerzenwachs schmelzen soll. Falls noch ein Docht an deinem Kerzenrest sein sollte, kannst Du diesen ruhigen Gewissens mit verbrennen. Er wird sich nicht entzünden, sondern sinkt einfach nur auf den Boden des Wachsreste Brenners. Mit diesem praktischen und anschaulichen Produkt, kannst Du sozusagen die Kerzenreste recyceln und Deine Kerzen selber machen. Eine sehr umweltfreundliche und sparsame Methode.

Die hier vorgestellten Produkte eignen sich sowohl für Innen, als auch für Outdoor. So ist zum Beispiel kleine „Wachsreste Lampe“ wunderbar für den Couchtisch oder für ein Sideboard geeignet. Sehr hübsch anzusehen sind auch die etwas kleineren, aber dennoch sehr effektiven, Wachsschmelzer aus der Ideenwerkstatt. Sie können sowohl innen als auch außen ihren Einsatz als Kerzen Schmelztopf finden. Sie überzeugen vor allem durch ihre schöne Keramikschale, die mit orientalischen Mustern verziert ist.

Was kann man mit Kerzenresten machen?

Die wunderschöne und handgefertigte Feuerschale jedoch macht sich prima im Garten, etwa auf dem Terrassentisch, der Eingangstreppe oder auf einer kleinen Mauer. Sie kann als Kerzenbrenner für deine Wachsreste eingesetzt werden und glänzt nicht nur durch ihr zeitloses Design, sondern auch mit einer unendlichen Lebensdauer. Einige haben praktischerweise ein Deckelchen im Lieferumfang enthalten. Dieses schützt die Kerzenverwerter vor äußeren Wettereinflüssen und Verschmutzungen, für die Zeit in welcher die Fackel nicht genutzt wird.

Eine weitere schöne Idee für den Garten, ist die Keramik-Schmelztopf für Wachs. Alle Wachsfresser sind in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich, je nach Jahreszeit kann das Sortiment auch mal variieren. Somit ist für jeden Geschmack und jeden Einsatzort etwas dabei. Das Prinzip ist jedoch bei allen Wachsfressern dasselbe. Der äußerst langlebige Dauerdocht wird entzündet und spendet ein angenehmes Licht. Deine Kerzenreste legst du nach und nach um den Docht herum. Durch die hohe Temperatur in der Keramikschale, welche als Schmelztopf für dein Wachs fungiert, schmelzen die Wachsreste nach und nach und halten die Flamme am Leben. Je bunter deine Kerzenreste sind, desto interessanter wird später die Mischung des abgekühlten Wachses. Auch mit den Düften verschiedener Duftkerzen, kannst Du wild experimentieren. Zum Löschen der Kerzen gibt es übrigens auch ein ganz nützliches Equipment.

Kerzen selber machen aus alten Kerzen

Es gibt mehrere Möglichkeiten wie Du deine eigenen Kerzen aus Wachsresten herstellen kannst. Eine davon ist es viele alte Kerzen für die Herstellung einer neuen individuellen Kerze zu verwenden. Hierfür benötigst du lediglich Kerzen Wachsreste, einen Schmelztopf für das Wachs, Baumwollfaden oder Garn, eine Toilettenpapierrolle und einen Zahnstocher. Um das Bienenwachs zu schmelzen benötigst Du nun eine Metalldose (Wachs Verwerter) und ein Wasserbad. Pass auf das kein Wasser in das geschmolzene Wachs gelangt.

Nun tauchst Du das Garn kurz in das heiße Wachs und lässt es abkühlen. Anschließend stellst Du die Klopapierrolle in ein Behältnis mit Sand und legst ein Streichholz quer darüber. Stelle nun das eingewachste Garn senkrecht in die Rolle und fixiere es oben an dem Streichholz damit es aufrecht stehen bleiben kann. Das flüssige Kerzenwachs gießt Du nun in die Papierrolle. Wenn Du mehrere verschiedenfarbige Wachsreste verbrennen möchtest, solltest Du sie zunächst nach Farben sortieren. Beginne dann, das Wachs Schmelzen mit einer Farbe und gieße diese zu ungefähr einem Drittel in die Rolle.

Lasse die erste Wachsschicht etwas antrocknen und wiederhole den Vorgang mit der nächsten Farbe. Nach etwa zwei Stunden kannst Du die Rolle von dem trockenen Wachs lösen und deine fertige Kerze aus alten Kerzenresten betrachten. Der perfekte Zeitpunkt für das Lösen der Papprolle ist, wenn das Wachs zwar druckfest aber noch nicht völlig erhärtet ist. Falls Du eine etwas größere Kerze gestalten möchtest kannst Du auch eine Küchenpapierrolle verwenden. Dieser Vorgang der Kerzenschmelze ist zwar simpel, aber es geht auch noch einfacher. Auf der Homepage laternen-welt.de findest Du zahlreiche Hilfsmittel, um deine übrigen Kerzenwachsreste zu verwerten. Aber hierzu später mehr.

Was macht man mit Kerzenresten?

Alternativ Du kannst die geschmolzenen Wachsreste im Kerzenverwerter auch in eine alte Tasse oder ein nicht mehr genutztes Glas gießen. Dieses Behältnis wird dann zum dekorativen Bestandteil deiner Kerze. Hierbei hast Du noch weniger Aufwand, da die Kerze direkt in dem Behältnis niederbrennt. Aus diesem Grund solltest Du unbedingt darauf achten, dass dein Gefäß feuerfest ist und nicht ungewollt als Kerzenreste Lampe dient!

Diese Variante der Kerzenwachs Verwertens, nennt man „Kerzen gießen aus Resten“. Es gibt aber auch noch das „Kerzenziehen“. Beim Kerzenziehen wird der Docht an einem Stab festgebunden und an diesem so oft in geschmolzene Kerzenreste getaucht, bis eine längliche, schmale Kerze daraus entsteht. Auch hier müssen die einzelnen Schichten erst etwas antrocknen, bevor der Docht erneut in das geschmolzene Wachs getaucht werden kann. Je öfter Du den Docht ins Wachs tauchst, desto dicker wird die Kerze am Ende.

Deiner Fantasie sind an sich keine Grenzen gesetzt. Du kannst dir ebenso eine große Keramikschale (Wachsfresser) nehmen, diese mit geschmolzenem Wachs aus alten Kerzenresten füllen und mehrere Garn und Schnüre als Dochte einsetzen. Für eine besonders romantische Kerze nimmst Du dir ein großes, aber flaches Behältnis und platzierst die Dochte in Herzform darin. Sobald Du die Kerze entzündest, hast du eine wunderschöne, Restwachs Kerze in Herzform.

Vor Weihnachten freuen sich sicherlich auch viele deiner Familienangehörigen über eine einzigartige, selbstgegossene Dauerkerze aus Wachsresten, welche es so kein zweites Mal gibt. Darüber hinaus kannst Du auch noch weitere Hilfsmittel, wie zum Beispiel eine Dochtschere, mit verschenken. Somit ist die Frage nach geeigneten Weihnachtsgeschenken schnell beantwortet und Du hast nicht nur ein selbstgemachtes Geschenk mit persönlichem Wert, sondern auch noch Spaß beim alte Kerzen Recycling gehabt.

Das Schmelzen von Bienenwachs

Bienenwachs ist ein sehr beliebter und leider sehr teurer Rohstoff. Es wird oft für Naturbelassene Kerzen verwendet oder findet seinen Einsatz als Bestandteil von hochwertigen Kosmetikartikeln. Das Schmelzen, Filtern und Reinigen von Bienenwachs ist eine äußerst aufwendige Angelegenheit, was sich demnach auch im Preis des behandelten Wachses widerspiegelt. Wenn Du dennoch Bienenwachs nutzen möchtest, um Kerzen aus Resten selber zu machen, kannst Du dies auch selbst filtern und reinigen.

Zuerst solltest Du dir also Bienenwachskerzenrest besorgen. Bienenwachs erhältst Du im auch als großen Barren, welchen Du zu aller erst in kleine Stücke hacken musst. Anschließend schmilzt Du die Wachsreste in einem Kerzenverwerter, oder in einem Wachsrestebrenner, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind. Grundlegend unterscheidet sich kaum etwas von dem oben beschriebenen Wiederverwerten von Kerzenresten.

Fazit zum Kerzenreste sinnvoll verwerten

Ob Du nun aus deinen Kerzenreste neue Kerzen machen willst, oder ob einfach nur Recycling betreiben willst. Auf jeden Fall sind die Kerzenwachsreste zu schade für die Mülltonne. Denn ganz gleich für welche Methode Du dich entscheidest, deine Reste finden nochmal eine Verwendung. Entweder nur als Futter für den praktischen Wachsfresser mit Dauerdocht oder als individuelle und einzigartige neue Kerze. Die im Handel erhältlichen Brenner haben nicht nur ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern sind auch noch schön anzusehen. Vor allem aber erfüllen sie ihren Zweck als Resteverwerter für übrig gebliebene oder ausgediente Kerzenreste. Es lohnt sich einmal einen Blick auf die Homepage zu werfen und sich für die Dekoration im Garten oder in der Wohnung inspirieren zu lassen.


Wie gefällt Dir diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...