Skip to main content

Lampenöl

Wer den Begriff Lampenöl hört, denkt meistens sofort an Petroleum oder einen anderen Brennstoff. Dies ist heutzutage auch mehr oder minder dasselbe. Früher jedoch wurden verschiedene andere Öle zur Verbrennung in Laternen genutzt. Hauptsächlich bestanden die damaligen Lampenöle aus Pflanzenöl, wie zum Beispiel Olivenöl, Rapsöl und Leinöl. Später auch aus Tran, welches für Straßenlampen verwendet wurde. Natürlich werden in der heutigen Zeit keine Straßenlaternen mehr mit Lampenöl betrieben. Das Öl wird häufig für den Gebrauch in dekorativen Öllaternen genutzt oder zur Verbrennung in Kerzen welche zum Schutz gegen Mücken eingesetzt werden.





Wo kann man Lampenöl günstig kaufen

Lampenöl gibt es an vielen Stellen und Shops zu kaufen. Hauptsächlich findet man es jedoch im Baumarkt. Die führenden Ketten wie Obi, Bauhaus, Hornbach oder andere Baumärkte haben diese Produkte in verschiedenen Ausführungen im Sortiment. Auch in Drogerien wie dem dm Markt oder Rossmann können Lampenöle käuflich erworben werden. Sogar in Supermärkten wie REWE kann man Lampenöl billig kaufen. Es sind viele verschiedene Arten von Flüssigkeiten, für jeden Einsatz, in diesen Läden erhältlich.

Zum Beispiel gibt es Lampenöl für Innen und für den Kamin oder die Heizung. Rußfreies Lampenöl, gegen Mücken und Insekten und sogar farbiges Lampenoel in grün, rot und blau. Ein besonderes Highlight sind die Öle, welche nicht nur an sich farbig sind, sondern auch eine farbige Flamme erzeugen können. Häufig sind Lampenöle geruchsfrei und klar, es gibt aber auch welche die mit Duftstoffen versehen sind.

Auch die Mengen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Es ist sowohl als 1 Liter, 5 Liter, 10 Liter oder sogar 20 Liter, in großen Kanistern, erhältlich. Natürlich lassen sich auch diverse Brennstoffe, so wie nahezu alle Produkte, auch im Internet erwerben. Hier wird man auf die Namen Petromax Lampenöl oder Berger stoßen. Auch Citronell, GSK, Farmlight, Blomus, Klax, und Flamax sind bekannte Begriffe in der Lampenöl-Branche. Ein paar dieser Produkte werden im Folgenden etwas genauer beschrieben.

Der Unterschied zwischen Lampenöl und Petroleum

Der größte Unterschied zwischen Lampenöl und Petroleum ist, dass es sich beim Petroleum um ein Erdöldestillat handelt. Dieses wird also aufgewertet und gereinigt. Es handelt sich somit um hochreines Lampenöl. Es eignet sich also gut als Ersatz oder Alternative zum Paraffin oder Petroleum. Das herkömmliche Lampenöl hingegen ist eher ein minderwertiges Öl aus Rapsöl, Palmöl oder tierischen Abfällen. Diese Laternenöle werden häufig mit Duft oder Duftstoffen und Farbstoffen versetzt. Diese Duftlampenöle sind dadurch aber nicht ganz unbedenklich für die Gesundheit. Durch die Unreinheit ist es leider auch nicht rußfrei und daher weniger für den Gebrauch im Innenbereich geeignet.

Styx Lampenöl

Das gute Lampenöl von Styx ist ein Beispiel für günstiges Lampenöl. Es ist in drei Farben erhältlich, welche alle eine verschiedene Duftnote mit sich bringen. So stehen die Farben blau, rot und grün für orientalischen, romantischen und nordischen Duft der Öllampe. Ein Docht aus Baumwolle eignet sich gut für das Öl.

Citronella Lampenöl

Das Lampenöl von Citronella ist von dem Hersteller Farmlight. Neben der gelben dekorativen Farbe, schützt das Citronella hauptsächlich gegen Mücken. Es handelt sich um ein Laternenöl mit einem Duft nach Limone.

Bio Lampenöl

Auch beim Lampenöl von Flash handelt es sich um Bio Lampenöl. Ebenso aus dem Hause Favorit welches mit einem Vanilleduft versehen ist. Auch die Duftrichtung Kokos ist für Öllaternen erhältlich. Jeder Verwender sollte für sich entscheiden welcher Duft am besten zu ihm passt. Die große Auswahl an Düften lädt in jedem Fall zum Ausprobieren ein.

Lampenöl selber färben

Mit einem bestimmten, flüssigen Kerzen-Farbstoff lässt sich Lampenöl, ganz einfach von zu Hause aus, in der Wunschfarbe einfärben. Es ist jedoch darauf zu achten, dass es sich bei dem Lampenöl um reines Paraffinöl handelt. Da die Farbstoffe meistens hochkonzentriert sind, genügt anfangs erst einmal ein einziger Tropfen. Nach kräftigem Einrühren kann man nun entscheiden ob der Farbton noch etwas tiefer sein soll und dementsprechend mehr Konzentrat zufügen.

 

Risiken und Gefahren mit Lampenöl

Das Lampenöl wie es früher verwendet wurde, enthält zahlreiche flüssige Kohlenwasserstoffe. Diese dünnflüssigen Lampenöle dürfen heute nicht mehr gefärbt oder mit Duftstoffen angereichert werden. Heute werden vorwiegend dickflüssige Öle mit Paraffinöl hergestellt. Aber auch diese bergen Gefahren, bei falscher Verwendung oder Aufbewahrung. Sowohl die Laternen und Kerzen die mit Öl betrieben werden, als auch die Flaschen, sollten in jedem Fall außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Beim Saugen am Docht oder gar beim Schlucken der Flüssigkeit, besteht allerhöchste Erstickungsgefahr. In jedem Fall sollten die Flaschen, getrennt von Lebensmitteln, in einem verschlossenen Schrank und unbedingt in der Originalflasche aufbewahrt werden.

Lampenöl

Lampenoele sind fast überall, in jeder Variation erhältlich. Die Mengenangaben unterscheiden sich von kleinen Größen bis hin zum Kanister und auch in Sachen Farbe und Düfte ist die Auswahl immens. Hochreines Oel ist meist geruchsfrei und zählt zu den rußfreien Lampenölen. Viele dieser Öle erfüllen nicht nur den Zweck des Brennens und des dekorativen Daseins, sie helfen auch Mücken und Insekten fern zu halten. Diesen Zweck erfüllt zum Beispiel das Lampenöl Citronella, welches von diversen Händlern speziell als Mücken-Öl angeboten wird. Petroleumlampen sind besonders wegen des rußfreien Gebrauchs und des geruchslosen Brennens sehr beliebt im Innenbereich.

 


Wie gefällt Dir diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...