Skip to main content

Räucherstövchen - Harmonie dank Kräutern 

Räucherstövchen Logo

Schon im alten Ägypten wurden Räucherungen praktiziert. Damals hatten sie vor allem einen traditionellen Wert und dienten unter anderem als Opfergabe für die Götter. Seither hat sich die Bedeutung des Räucherns natürlich stark gewandelt und so dient es heute insbesondere der Entschleunigung der Seele, der Vertiefung der Konzentration, der Klärung der Sinne und der Aufladung und Reinigung von Räumen. Egal, aus welchem Grund du dich für das Räuchern interessierst, es ist immer auch ein faszinierendes Erlebnis. Der Rauch edler Essenzen wandelt sich in einen feinen und einzigartigen Duft und trägt dich in eine andere Sphäre.


 



Dekobox Räucherstövchen – Duftbrenner aus Zirbenholz – höhenverstellbar

38,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 13. Juni 2019 12:06 *
Jetzt bei Amazon kaufenAuf die Merkliste
Räucherstövchen“Lebensblume“

24,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 13. Juni 2019 12:07 *
Jetzt bei Amazon kaufenAuf die Merkliste

Früher wurden zum Räuchern ganze Kräutergeflechte entzündet, deren Asche immer wieder in dafür vorgesehene Gefäße geascht werden musste. So umständlich musst du es nicht machen – immerhin gibt es heute die konventionellen Räucherstövchen. Dank der Räuchergefäße musst du die Kräuter nicht mehr direkt entzünden, da ein Teelicht als Hitzequelle dient.

Weihrauch-Räucherstövchen

Es befindet sich in der Regel in einem Hohlraum im unteren Teil des Stövchens und du kannst es dank einer seitlichen Öffnung herausnehmen und hineinstellen. In seinem Aufbau erinnert das Räucherstövchen ein wenig an eine Öllampe. Anders als bei dieser befindet sich oberhalb des Teelichts aber keine Schale für das ätherische Öl, sondern ein Räuchersieb aus Edelstahl. Auf dieses kannst du später die Kräuter und Pflanzen auflegen, deren Rauch du erzeugen möchtest.

Ein Räucherstövchen ganz nach deinem Geschmack

Die Designvielfalt bei Räucherstövchen ist enorm groß. Du erhältst somit nicht nur eine effektive Möglichkeit, um dein Zuhause auszuräuchern, sondern kannst zugleich auch ein Exemplar wählen, das optisch perfekt zu deiner Wohnung passt. In der Regel bestehen sie aus Keramik, Ton, Speckstein oder Holz. Das hat auf die Optik natürlich entsprechende Auswirkungen.

Die Stövchen aus Keramik und Ton zeichnen sich durch ihre besondere Harmonie aus. Oft sind sie mit einzigartigen Details versehen. Besonders beliebt: Blüten und Blumen. Sie sind aus der Keramik herausgestanzt und geben somit den Blick auf die Teelichtflamme frei. Da Ton das ideale Material für kunstvolle Bemalungen ist, sind viele der Räucherstövchen mit eindrucksvollen Bildern und Zeichnungen verziert. Sehr spirituell Symbole sind beispielsweise der Lebensbaum oder die Blume des Lebens, die optisch den Mittelpunkt darstellen.

Speckstein ist bekanntlich ein leicht zu bearbeitendes Material. Selbst ohne viel Erfahrung lassen sich mit dem Material kunstvolle Figuren „schnitzen“. Da ist es kein Wunder, dass sich die Räucherstövchen aus Speckstein durch ihren enormen Detailreichtum auszeichnen. Egal, was du dir wünschst: deine ästhetischen Wünsche werden mit Sicherheit erfüllt. Ein beliebtes Symbol ist auch hier die Blume des Lebens, aber auch die Sonne und eindrucksvoll verflochtene Ranken mit Blättern und Blüten. Selbst antike Verzierungen sind hier gängig und bereichern dein Zuhause optisch sehr.

Viel einfacher sind da natürlich die Stoven aus Holz gehalten. Das Hauptaugenmerk liegt hier ganz klar auf der Materialbeschaffenheit. Die Maserung des Holzes steht hier im Vordergrund und macht doch einiges her. Deine Möglichkeiten sind auch hier enorm. Sie reichen von perfektem, gedrechseltem Holz bis hin zu Modellen aus Treibholz.

Glimmender Räucherharz in einem Stövchen

Stövchen für Dufttherapie

Der Vorteil von höhenverstellbaren Räucherstövchen

Viele der Räucherstövchen sind höhenverstellbar. Das ist keineswegs eine einfache Spielerei, sondern hat durchaus seine Berechtigung. Du wirst feststellen, dass du nicht immer dieselben Kräuter verräucherst, sondern mit der Zeit immer experimentierfreudiger wirst. Dein Problem wird auf kurz oder lang allerdings sein, dass die verschiedenen Kräuter bei unterschiedlicher Hitze verbrennen. Da sich die Hitze der Kerzenflamme nicht so einfach regulieren lässt, ist oft ein unangenehmer Rauchgeruch wahrnehmbar, der die Wirk- und Duftstoffe der Kräuter übertönt. So musst du den Raum lüften und das Räuchern war quasi umsonst.

Nun kannst beziehungsweise möchtest du vermutlich nicht für jede Räuchermischung separates Equipment kaufen. Mit einem höhenverstellbaren Modell ist das auch gar nicht nötig. Umso höher du das verstellbare Sieb stellst, desto weniger Hitze gelangt an die Kräuter und desto geringer ist die Chance, dass sie verbrennen und einen unangenehmen Geruch nach Rauch verströmen. Alles, was du jetzt noch wahrnimmst, ist das reine Kräuteraroma.

Weihrauch, Wacholder, Zeder und Co

Sobald du ein Räuchergefäß deine Wahl erworben hast, kannst du loslegen und mit der ersten Räucherung deiner Wohnung beginnen. Dafür benötigst du zunächst aber natürlich passende Räucherkräuter beziehungsweise Räuchermischungen. Für welche du dich entscheidest, liegt daran, was du mit der Zeremonie bezwecken möchtest. Besonders beliebt – zumindest zum Anfang – ist natürlich Weihrauch. Er zeichnet sich durch seinen harzigen, balsamisch-würzigen, holzigen Duft mit leichter Zitronennote aus, der bereits im alten Ägypten Anwendung bei der Räucherung fand.

Ähnlich beliebt ist der immergrüne Wacholder. Seine Zweige und sein Holz dienen oft als Räucherwerk, welches intensiv holzig, zugleich aber auch frisch riecht. Die Wacholderbeeren hingegen haben einen angenehmen, würzig-balsamisches Aroma.

Kräutermischung, verschiedene Harze, Weihrauch und Hölzer

Ganz unterschiedlich kann hingegen der Duft der Zeder sein. Er reich von pinienartig bis hin zu aromatisch Tannengrün und lässt sich daher ganz nach dem eigenen Geschmack wählen. Einen leicht Pistazien-artigen Rauch verströmt dagegen das Mastix-Harz, wenn du es als Räucherwerk verwendest. Angelika oder auch Engelwurz zeichnet sich durch eine würzige Nuance aus.

Räuchern mit Stövchen – so gehts!

Eigentlich ist das Räucherstövchen, wenn du es einmal in der Hand gehalten hast, selbsterklärend. Dennoch stellen wir dir hier eine kleine Anleitung zur Seite, damit du deine  neue Erfahrung auch vom ersten Moment an genießen kannst. Nachdem du es ausgepackt hast, stellst du es auf einen stabilen Untergrund, mittig im Raum. Anschließend kommt ein Teelicht in die untere Öffnung. Wichtig ist, dass du hierbei hochwertige Teelichter verwendest. Sie zeichnen sich nämlich nicht nur durch eine größere Flamme aus, sondern erzeugen auch so viel Hitze, dass die Harze schmelzen. Bei günstigen und minderwertigen Lichtern ist das nicht immer gegeben. Wiederum zu heiß können hingegen Vertreter aus Bienenwachs sein. Daher solltest du – so schön sie auch sind – diese nicht im Stövchen verwenden.

Liegt das Sieb noch nicht auf dem Gefäß, ist es nun an der Zeit, dass du es darauflegst beziehungsweise fünf bis zehn Zentimeter über der Flamme positionierst. Direkt auf dieses Sieb legst du nun – wenn du es natürlich magst – ein grünes Brombeerblatt. Auch im Winter sind Brombeerblätter grün und du kannst sie ganz einfach ernten. Alternativ dazu kannst du aber natürlich auch ein Stück Alufolie verwenden. Beide Varianten garantieren, dass die Räuchermischung das Sieb nicht verschmutzt. Auf das Blatt beziehungsweise die Folie gibst du nun dein Räucherwerk. Nun musst du nur noch die Kerze anzünden und schon strömen die ersten Nuancen deines gewählten Duftes in die Luft.
Räucherstövchen vs. Räucherstäbchen

Räucherstäbchen gelten als deutlich zeiteffizienter, in gewisser Weise stimmt das auch. Schließlich ist Räuchern im herkömmlichen Sinne ein sehr aufwendiges Unterfangen. Zunächst müssen die Räucherkräuter entzündet und anschließend durch den Raum tragen, bis es ausgebrannt ist. Anders ist das jedoch beim oben genannten Verfahren. Es lässt sich ähnlich unkompliziert wie ein Stäbchen verwenden.

Hinsichtlich des Zubehörs wirst du beim Räucherstäbchen nur ein Streichholz und eine Halterung benötigen. Zum Räuchern mit Stövchen genügen Alufolie oder Brombeerblatt, ein Teelicht und natürlich eine Räuchermischung beziehungsweise Räucherkräuter. Den großen Vorteil, den das Räuchern gegenüber den Stäbchen hat, ist, dass der Rauch deutlich intensiver ist und damit auch eine besonders starke Wirkung hat.

Rauchender Weihrauch und Kristalle für eine Zeremonie


Wie gefällt Dir diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...