Skip to main content

Der Teelichtofen für wohlig warme Stunden 

Teelichtofen Logo

Der Teelichtofen ist eine geschickte Lösung, angenehmen Kerzenschein mit wohltuender Wärme zu verbinden. Während Teelichter zwar wunderschön Flackern, erzeugen sie allein jedoch nicht die ausreichende Hitze, um als Wärmequelle angesehen werden zu können. Die Tischheizung macht das nun möglich, indem sie die Wärme der Kerzen speichert und sie ganz gleichmäßig in alle Richtungen wieder abgibt. So wird der Aufbau zur perfekten Wärmequelle während tiefsinniger Gespräche an einem lauen Sommerabend, während kuscheliger Winterabenden auf der Couch im Wohnzimmer oder im ärgerlichen Falle eines Stromausfalls. In unserem Angebot findest du eine Vielzahl an Modellen, die alle Eines gemeinsam haben: sie wärmen dich und versprühen eine ganz besondere Atmosphäre.




Teelichtofen Kerzenofen Teelichtheizung

49,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. November 2019 20:33 *
Jetzt bei Amazon kaufenAuf die Merkliste
Teelichtofen Kerzenofen Teelichtheizung Höhe 27cm Durchmesser 20cm Farbe Basalt

47,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. November 2019 20:33 *
Jetzt bei Amazon kaufenAuf die Merkliste
Teelichtofen Kerzenofen Teelichtheizung Höhe 23cm Durchmesser 16cm Farbe Granit

35,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. November 2019 20:33 *
Jetzt bei Amazon kaufenAuf die Merkliste
Teelichtofen Kerzenofen Teelichtheizung Höhe 23cm Durchmesser 16cm Farbe Terrakotta

30,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. November 2019 20:33 *
Jetzt bei Amazon kaufenAuf die Merkliste
Teelichtofen Kerzenofen Teelichtheizung Höhe 23cm Durchmesser 16cm Farbe Basalt

30,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. November 2019 20:33 *
Jetzt bei Amazon kaufenAuf die Merkliste

Was genau ist ein Teelichtofen?

Ist die Rede von einem Teelichtofen, wirst du dir bestimmt schon denken können, dass es sich hier um einen Ofen, beziehungsweise um das Heizen mit Teelichtern handelt. Wie du weißt, strahlen selbst kleine Teelichter eine wohltuende und angenehme Wärme aus – die jedoch nicht wirklich in der Lage ist, einen ganzen Raum zu heizen. Hier kommt der Tontopf des Tischofens ins Spiel. Bei uns kannst du verschiedene Varianten kaufen, die alle über einen nicht-brennbaren Sockel verfügen. Auf diesen werden – je nach Sockelgröße – ein bis sechs Teelichter oder Kerzen gestellt und angezündet. Oberhalb der Flammen befindet sich nun ein umgedrehter Blumentopf meist aus Ton, der mit einer Metallstange mit dem Sockel verbunden ist.

Wie funktioniert eine Teelichtheizung?

Die Geburtsstunde des Prinzips der Teelichtöfen liegt bereits viele Jahrhunderte zurück. Damals wurden jene Steine, die zuvor bereits vom Lagerfeuer erwärmt worden sind, einfach mit in das Haus genommen. Da Steine die Wärme des Feuers sehr gut speichern können, konnten sie diese über mehrere Minuten bis Stunden an die Luft im Raum abgeben – das Haus wurde geheizt.

Beim Teelichtofen wird anstelle der Steine der Tontopf oder Blumentopf erhitzt. Dies erfolgt mithilfe der Teelichter. Der Topf speichert die Wärme und gibt sie dann ganz gleichmäßig an die Umgebungsluft ab. Allerdings mit einer anderen Art der Wärmeübertragung. Bei einzelnen Kerzen hingegen würde die Hitze sofort zur Decke aufsteigen. So ist diese besondere Heizung deutlich effektiver, als es ein oder mehrere einzelne Teelichter wären. Es entspricht dabei dem gleichen Prinzip wie damalige Kachel –oder Nachtspeicheröfen.

tolle teelichtofen aus verschiedenen töpfen mit brennen kerzen

Die Vorteile vom Tischofen

Die Heizwärme der Teelichtheizung bringt einige Vorteile mit sich. So findet grundsätzlich eine nachhaltige Erwärmung des Raumes statt, da der Tontopf diese selbst nur langsam aber beständig abgibt. Hinzu kommt, dass der Topf nicht nur verhindert, dass die Wärme der Kerzen einfach nach oben verschwindet. Er sorgt mit seiner großen Oberfläche auch dafür, dass eine gleichmäßige Wärmeverteilung entsteht. Die Hitze wird somit auch seitlich abgegeben. So ist es deutlich angenehmer, die Hände zu wärmen, da – insofern der Topf nicht direkt berührt wird – keine Verbrennungsgefahr besteht.

Hin und wieder wird dieses günstige Heizen mit Kerzen auch als Notheizung angesehen, da Du völlig autark von anderen Energieträgern bist, anders als bei den elektrischen Pendants.

Was kann die Kerzenheizung wirklich?

Teelichtöfen sind natürlich keine neue Erfindung. Daher gibt es bereits entsprechende Messungen und Tests, für die Ermittlung der Leistung der Wärmequelle. Die Strahlungswärme solcher Öfen ist der Regel nach bei ca. 50 und 70 Grad Celsius. Abhängig ist die Temperatur natürlich von der Menge an verwendeten Teelichtern. Um die eigenen Hände an dem Ofen zu wärmen, reichen diese Temperaturen natürlich vollkommen aus. Interessant ist es allerdings für die Frage, wie viele Quadratmeter durch einen Teelichtofen beheizt werden können.

Tischofen mit Teelichtern

Ein Teelicht verfügt über eine Heizleistung von etwa 40 Watt. Steht die Kerze frei im Raum, erzeugt sie Konvektionswärme. Mithilfe der Teelichtheizung wird diese Konvektionswärme nun in Strahlungswärme umgewandelt. Das verändert jedoch nicht an der maximalen Energie der Kerze – sie liegt also noch immer bei 40 Watt. Angenommen du stellst nun also einen Teelichtofen mit sechs Kerzen auf, so kannst du von einer Heizleistung von ca. 240 Watt ausgehen. Diese Leistung ist natürlich kaum mit der eines 1.500 Watt Heizlüfters zu vergleichen, der für eine Raumgröße von 20 Quadratmetern geeignet ist. In der Theorie ist es also sehr schwer zu ermitteln, für wie viel Quadratmeter der Tischofen tatsächlich geeignet ist.

Nun kommt allerdings die Strahlungswärme ins Spiel, die von der Blumentopfheizung ausgeht. Sie lässt sich nicht wirklich mit den theoretischen Wattangaben vergleichen. Diese Wärmestrahlung lässt sich viel besser mit der Sonnenstrahlung im Winter oder der Strahlung einer Rotlichtlampe vergleichen. So wirst du die Wärme des Ofens nur dann wahrnehmen können, wenn sie sich in der Nähe deines Körpers befindet und auf deine Haut trifft. Wenn du etwa an die Wintersonne denkst, so weißt du, dass sie es nicht schafft die Luft zu erwärmen. Hältst du allerdings dein Gesicht gen Sonne, so ist sie durchaus in der Lage, für eine angenehme Wärme zu sorgen.

Die Einsatzmöglichkeiten des Kerzenofens

Teelichtöfen sind nicht nur eine außergewöhnliche Dekoration auf dem Tisch, sondern haben durch ihre Wärmeleistung auch einen echt praktischen Sinn. So lässt sich ein solcher Ofen in den unterschiedlichsten Situationen nutzen. So etwa im Frühsommer beim gemütlichen draußen sitzen mit Freunden. Die Temperaturen waren über den Tag bereits sehr angenehm doch langsam wird es dunkel und die Luft kühlt ab.

Anstatt ins Haus zu gehen, dass Zirpen der ersten Grillen, das Gezwitscher der Vögel und das leise Rauschen des Windes in den Bäumen auszuschließen, entfachst du nun ganz einfach deinen Tischofen, an dem sich alle die Gemüter wärmen können. Den besonderen Ofen wirst du allerdings auch schätzen lernen, wenn es im Winter zu einem Heizungsausfall kommen sollte. Nebenbei erwähnt kannst du auch Aromateelichter einsetzen, diese erzeugen nochmal zusätzlich ein ganz anderes Flair.

Tontopf-Heizung auch Kerzenofen genannt

Natürlich lässt es sich mit einigen Decken und Kissen eingekuschelt auf der Couch oder im Bett aushalten. Wirklich gemütlich wird es aber erst, wenn du auch deine Hände wärmen kannst – was durch die Strahlungswärme der Teelichtheizung besonders einfach funktioniert.

Birgt eine solche Blumentopf-Heizung Gefahren?

Ein Teelichtofen funktioniert – ganz klar – nur mittels offenen Feuers in Form von Teelichtern. Das birgt natürlich ein gewisses Potential, welches niemals unterschätzt werden darf. Deshalb gilt es auch bei der Verwendung einige Dinge zu beachten.

Ein Wachsbrand beziehungsweise Teelichtbrand kann schnell ausarten und wird dann zu einer großen Gefahr. Schließlich ist er mit Wasser nicht mehr zu löschen. Ein solcher Wachsbrand entsteht, wenn sich das Wachs selbst entzündet. Dieses Phänomen wird dann Wirklichkeit, wenn die Selbstentzündungstemperatur des Wachses erreicht und eine entsprechende Sauerstoffzufuhr gegeben ist.

Blumentopfheizung mit kleinen brennenden Kerzen

Die Temperatur, die einen Wachsbrand auslösen kann, lässt sich nicht pauschal nennen. Schließlich gibt es Kerzen aus den unterschiedlichsten Materialien, die alle eine unterschiedliche Zündtemperatur aufweisen. Ein Beispiel sind etwa Bio-Kerzen. Sie bestehen in der Regel zu einem großen Teil aus Rapsöl. Die Temperatur, die hier eine Selbstentzündung auslösen kann, liegt bei etwa 300 Grad. Verwendest du Teelichter dieser Art heißt das also, dass deine Teelichtheizung auf keinen Fall diesen Wert erreichen darf, was aber auch relativ unwahrscheinlich ist.

Sollte es unverhoffter Weise einmal zu einem Wachsbrand kommen, darfst du niemals versuchen, den Brand mit Wasser zu löschen. Ähnlich wie bei Fettbränden liegt die Feuertemperatur weit über dem Siedepunkt von Wasser, dessen Siedepunkt bei 100 Grad Celsius liegt. Der enorme Temperaturunterschied, der nun bei der Löschung mit Wasser entstehen würde, sorgt dafür, dass das Wasser in Sekundenschnelle verdampft. Diese Verdampfung erzeugt eine exotherme, also eine explosionsartige Verbrennung, die sich durchaus in einer Stichflamme äußert.

Blumentopf-Heizung mit Teelichtern

Achte also bei deiner Kerzenwahl immer auf das verwendete Wachs. Umso höher die Zündtemperatur des Materials ist, desto weniger läufst du Gefahr, mit einem Wachsbrand konfrontiert zu werden. Sollte es dennoch dazu kommen, ist es wichtig, dass du die Sauerstoffzufuhr kappst – etwa mit einer Löschdecke, einem ausreichend großem Stoff – etwa einer Bettdecke, einem Badetuch oder einem Bettlaken.

Übrigens: der Ton deines Tischofens kann nicht in Flammen aufgehen. Das liegt daran, dass der Ton selbst bei der Herstellung in einem Temperaturbereich zwischen 500 und 1.280 Grad Celsius gebrannt wird – Temperaturen, die selbst zehn Teelichter so nicht erzeugen können.

Deinen individuellen Teelichtofen kaufen

Wärmeöfen bestehen – aufgrund der herausragenden Materialeigenschaften – weitestgehend aus Ton, der mit einer Metallstange mit einem Sockel verbunden ist. Der Sockel besteht in der Regel ebenfalls aus Ton und stellt somit einen feuerfesten Untergrund dar. Trotz der immer gleichen Materialien, kannst du natürlich zwischen dem Kauf verschiedener Modelle wählen. Sie unterscheiden sich nicht etwa nur in der Farbe, sondern auch in ihrer Form.

Es gibt die klassische Variante mit einem bräunlichen Tontopf in Glockenform. Aber auch Modelle in Grau, Beige, Dunkelgrau oder auch in rustikaler Keramikoptik. Die Glockenform ist natürlich in gewisser Weise immer vorhanden, aber dennoch unterscheiden sich die Töpfe durchaus. So sind manche Teelichtöfen mit einem etwas flacherem, aber dafür breiterem Topf ausgestattet. Andere wiederum verfügen über eine (fast) zylinderartige Form. Egal, welche Variante dir am besten gefällt, die Teelichtöfen in unserem Sortiment zeichnen sich alle durch ihre einzigartige Leistung aus. Es gibt Bastelideen für Freaks, die damit ihren Teelichtofen selber bauen können.


Wie gefällt Dir diese Seite?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen vorhanden)
Loading...